Geschichte des Disc Dogging

Am 05.08.1974 wurde das Dodgers Station in LA zu Geburtstätte des Disc-Dog-Sport´s

Am Ende des 8ten Innings bei dem Spiel Dodgers gegen Red´s, sprang Alex Stein und sein Hund Ashley Whippet über die Spielfeldbegrenzung und zeigten ihre, hier absolut illegale, aber unglaubliche Show mit der Plastikscheibe.

Die Fans im Stadion kommentierten, trotz ihrer Ăśberraschung, alsbald jeden Catch (fang)  des Hundes begeistert mit Applaus. Sie waren eindeutig leichter zu beeindrucken, als die Securitys des Stadions, die Alex Stein auf dem Spielfeld verhafteten. Trotz alledem war der Aufstieg von Ashley Whippet als Disc-Dog, nach dieser legendären Show, nicht mehr zu stoppen.

Fernsehauftritte, Radiointerviews, Shows beim Superbowl XII und auch ein Photo, als erstes  â€žnicht menschliches Wesen“  im People-Magazine, folgten.Ashley Whippet  wurde das Maskottchen der Football-Mannschaft der LA Rams.Er wurde dreimal Hunde-Weltmeister und wurde somit in die „Dog-Fancy Hall of Fame“ aufgenommen und er hatte als erster Hund seine eigene Kreditkarte.Der Sport DISC DOG wurde geboren.

Neue Frisbee Bilder, bitte hier klicken!

Der Sport

DiscDogging ist eine gute Möglichkeit, um im Spiel die Verbindung zum Hund zu vertiefen und ihn geistig und körperlich zu beschäftigen und auszulasten. Da er bei diesem Sport volle Konzentration, Geschicklichkeit, Schnelligkeit und  Appotier ­- Freude  zeigen sollte. Es kann jeder gesunde Hund egal welchen Alters diesen Sport auszuĂĽben.

Der DiscDog Sport ist sehr vielseitig und kann daher ganz individuell betrieben werden. Verschiedene Tricks werden mit dem Fangen der Wurfscheibe kombiniert. Langeweile kommt dabei sicher nicht auf, im Gegenteil, wer erst einmal gelernt hat die Scheibe so zu werfen, dass der Hund diese auch fangen kann, wird schnell vom Frisbeefieber erfasst.

Man sollte zum spielen mit dem Hund eine Scheibe verwenden die nicht schwerer als 120g ist und aus weichem Material besteht. Der Hund sollte vor dem Spiel warmgemacht werden und es empfiehlt sich den Hund vor dem Training nicht zu füttern, damit man eine evtl. Magendrehung vermeiden kann.Für den Hund bitte immer genügend Wasser zu Verfügung stellen. Es gibt mittlerweile in Deutschland einige Gruppen/Vereine die sich diesem Sport verschrieben haben, und Neulinge an diesen außergewöhnlichen Sport heranführen.

Seit einiger Zeit werden auch Turniere in Deutschland wie auch Europäischen Turniere angeboten die jedes Jahr in einem anderen Land ausgetragen werden. Der Spaß steht bei diesem Sport an erster stelle, und sollte nicht in falschen Ehrgeiz umgewandelt werden, denn der geht nur auf Kosten des Hundes! Ähnlich wie beim Boxen exstieren auch beim Hundefrisbee unterschiedliche Reglements USDDN, UFO, Skyhoundz uvm.

Und hier nun zu den Turnier-Disziplinien diese können durch verschiedenen Organisationen und Regelwerk bei Turnierwertungen abweichend sein. In Form wie z.B. Weite für die Punktevergabe bei Throw & Catch, Anforderungen der Kürelemente usw.. Hier wird das Reglemant UFO dargestellt.

Mini Distance

Werfer und sein Hund befinden sich mit der Scheibe an der Abwurflinie vor dem markierten Feld. Ziel ist es, während der Zeit vom 60sec., so viele Punkte als möglich zu erreichen. Die Zeit beginnt erst wenn die Scheibe die Hand des Werfers verlässt, oder der Hund über die Abwurflinie läuft. Gewertet wird jeder Wurf, den der Hund in der Luft fängt, je nach Weite.

Freestyle

Beim Freestyle wird eine Performance / Kür von Hund und Mensch bei Musik gezeigt, die verschiedene Tricks und Würfe mit der Scheibe beinhaltet. Eine Freestyle – Runde dauert 120sec. Die Zeit läuft erst, wenn die Scheibe die Hand des Werfers verlassen hat.

Far Away

Jeder Werfer hat 3 WĂĽrfe, der Hund muss sich vor dem Abwurf hinter der Wurflinie befinden. Die Scheibe muss vom Hund in der Luft gefangen werden. Es wird die Distanz zwischen Abwurflinie und der Landung der hintersten Pfote gemessen. Der Weiteste und vom Hund in der Luft gefangenen Wurf wird gewertet.

Ich habe einige Zeit lang auf verschiedenen Hundeplätzen damals unter anderem auch zusammen mit dem Fundogteam DogFrisbee Training abgehalten. Präzens in TV (R.TV, Hund, Katze, Maus (Vox) , Zeitungen sowie in der Zeitschrift “ Agility Welt” krönten die Bemühungen und Erfolg diesen fantastischen Sport an Interesierte weiterzugeben.Meinen ersten Turnierstart hatte ich eher spontan im Juni 2003 in München, eigentlich nur zum zuschauen, wurde ich schnell zum Starten überredet und erreichte den 7 Platz in der Anfängerklasse, damals noch mit meiner Hündin Kirra, der Erfolg setzte sich fort und im darauffolgendem Monat wurden wir mit dem 2 Platz auf dem Butch Cassidy Cup 2003 belohnt. Die größten Erfolge für mich waren mehrfache Vize Meister Freestyle Anfänger, Westdeutsche Meister 2005 & VizeMeister MiniDistance. Auf Turniere bin ich nicht mehr so häufig anzutreffen wobei der BCC für mich immer noch ein Highlight ist. Vorführungen bereiten mir immer wieder Freude um einige Beispiele zu nennen : Haus Regenbogen, ASCD Conformation & Obedience KöWi & Thalfang, VdH Tag der offenen Tür usw. Ich habe mich nun entschlossen diesen aussergewöhnlichen Sport zusammen mit Vier & Zweibeinern in Form von Seminaren an Interessierte weiterzugeben. Sprechen Sie uns gerne an!

ZurĂĽck